Steigende Nebenkosten sind leider auch in Flensburg Realität geworden – ob und wann sich die Preise beruhigen, ist schwer zu sagen. Doch wer die Energiespartipps der Stadtwerke Flensburg berücksichtigt, kann bedeutende Einsparungen machen. 

Geräte nie im Stand-by-Modus lassen, in leeren Räumen das Licht ausschalten und beim Kochen immer den Deckel auf den Topf setzen – einige Energiespartipps setzen viele von uns schon automatisch um. Folgende Tricks sind ebenfalls nützlich:

Richtig heizen

Heizen Sie benutzte Räume nur nach Bedarf, z. B. morgens und abends. Die ideale Raumtemperatur beträgt  21 °C – mit jedem Grad weniger sinkt der Heizenergieverbrauch um bis zu sechs Prozent. Für die Küche empfehlen die Stadtwerke Flensburg eine Temperatur von 18 °C, im Badezimmer 23 °C und im Schlafzimmer 16 °C.

Unbenutzte Räume sollten jedoch nicht auskühlen, sondern auf 15 °C erwärmt werden. Außerdem lohnt es sich, die Heizkörper regelmäßig zu entlüften: Luft in der Leitung kann nämlich 15 Prozent mehr Energie kosten. Im Winter sorgen geschlossene Rollläden zusätzlich dafür, dass die Wärme im Haus bleibt.

Stromverbrauch in der Küche

Küchengeräte schlucken eine Menge Energie und auch hier gibt es Einsparungspotenzial. Achten Sie etwa darauf, den Kühlschrank regelmäßig abzutauen, und tauen Sie tiefgefrorene Lebensmittel nicht in der Mikrowelle auf. Nutzen Sie bei der Zubereitung von warmen Speisen zudem die Nachwärme und schalten Sie den Herd beim Kartoffelgaren einfach fünf bis zehn Minuten früher aus. Und die Sonntagsbrötchen? Die backen Sie am besten nicht im Ofen, sondern mit einem Aufsatz auf dem Toaster – das bringt eine Energieersparnis von bis zu 70 Prozent ein. Schmutziges Geschirr sollte übrigens statt per Hand lieber in der Spülmaschine gewaschen werden, da diese wesentlich wassersparender säubert. Wählen Sie außerdem nur bei stark verschmutztem Geschirr das Intensivprogramm. Natürlich sollte das Gerät bei jedem Waschvorgang voll beladen sein. 

Fernseher und Licht

Neuanschaffungen sind nicht immer eine Lösung. Wer aber einen Plasmafernseher besitzt, sollte über eine energiesparendere Alternative nachdenken. Ein moderner LED-Fernseher benötigt etwa nur 50 Watt, also zehnmal weniger als ältere Modelle.  Auch in Sachen Licht lohnt sich ein Upgrade: LED-Lampen versprechen eine längere Lebensdauer und sparen mehr Strom als Energiesparlampen.  

Kleiner Aufwand – große Wirkung

Mit wenigen Kniffen kommen Sie also auf eine nicht uninteressante Gesamtersparnis, die sich auf der Nebenkostenabrechnung positiv bemerkbar macht. In den meisten Fällen ist das ganz einfach. Wussten Sie z. B., dass der Wäschetrockner zu den größten Stromfressern im Haushalt zählt? Trocknen Sie Ihre Wäsche daher nach Möglichkeit lieber draußen an der Luft. 
Es geht sogar noch mehr: Auf der Internetseite der Stadtwerke Flensburg finden Sie weitere nützliche Einsparungstipps, die Sie problemlos im Alltag integrieren können. 
 
Lesen Sie mehr: www.stadtwerke-flensburg.de 

Unsere besten Seiten
02/2022 Jetzt Umschau lesen!