Die beiden Flensburger Wohnungsbaugenossenschaften SBV und FAB haben das AWO-Gebäude in der Schulze-Delitzsch-Straße 21 gekauft. In den Räumlichkeiten befindet sich das Servicehaus, welches die AWO dort weiterhin als Mieterin betreiben wird. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte am 1. Juli, wie die drei Beteiligten in einer gemeinsamen Pressemitteilung verlauten ließen.

FAB-Vorstand Michael Kohnagel lobte im Zusammenhang mit dem Kauf besonders die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der AWO. „Daher waren der Kauf und die Vermietung logische nächste Schritte.“ Als sinnvolle Ergänzung des gemeinsamen Portfolios bezeichnete auch SBV-Vorstand Michael Ebsen den Kauf und die damit einhergehende Vermietung an die AWO. So zählt bereits das Nebengebäude zum gemeinsamen Eigentum von FAB und SBV.

Das Servicehaus der AWO bietet „privates Wohnen geprägt von Selbstbestimmtheit, Partizipation und Hilfe zur Selbsthilfe bis zum Lebensende“, erklärte Michael Selck, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Schleswig-Holstein. Dieses Serviceangebot bleibt unter den neuen Eigentümern unverändert.

Unsere besten Seiten
02/2018 Jetzt Umschau lesen!